a

Willkommen bei 404 Multigaming e.V.

 

Impressum

Datenschutzerklärung

Image Alt

Geschichte

2012

Entstehung der Organisation durch die Clangründer Dominik „Lazarus“ Seng & Rene „Damon“ Bose. Der Name „404 Error Multigaming – Skill not found“ ist entstanden, als man bei der Namensuche auf eine nicht existierende Forumseite stieß, welche den bekannten Fehler „404 Seite nicht gefunden“ ausgab.

 

2013

Es wurde anfangs recht ehrgeizig an der Außenpräsentation gearbeitet und somit das Logo sukzessive optimiert.

Das Management des Clans war aber zeitnah nur noch semiaktiv, weshalb beide Gründer abgewählt und durch den neuen Clanleader David „Superbia“ Stolze ersetzt wurden.

 

2014

Die neue Clanleitung wurde mit David „Fenriz“ Schramm als Co-Leader ergänzt und die Umbenennung, als Zeichen eines Neuanfangs, in „404 Multigaming“ erwirkt. Ebenfalls wurde der Slogan abgelegt und man änderte die Servergruppe im claneigenen Teamspeak von [404] auf [New404] um symbolisch einen absoluten Neustart einzuleiten. Weiterhin hatte Sergen „Broken Blade“ Celik, der aktuell für TSM spielt, durch Turniersiege von kleineren Events mit den 404 Lethal Lions die ersten kompetitiven Erfahrung für die damals junge Organisation erbracht.

 

 

Das Management bestand derzeit aus:


David „Superbia“ Stolze
David „Fenriz“ Schramm
Nadine „Cosmoshiva“ Gaida
Daniel „Bazinga“ Göttig
Jasper „Agreion“ Nierhoff
Yasemin „Miniminex“ Dip

2015

Aufgrund von konträren Vorstellungen des weiteren Werdegangs der Gemeinschaft und dem freiwilligen Rücktritt des Clanleaders David „Superbia“ Stolze, wurden die Member am 15.12.2015 zur Wahl des neuen Clanleaders gebeten. Partei A mit 404 Fenriz plante langfristig die Etablierung in der deutschen eSport Szene und den Einstieg in den competetive Bereich diverser Multiplayer Positionspapier. Partei B mit 404 Cosmoshiva, 404 Bazinga und 404 Agreion, welche als Gruppe kandidierten, wollte eher die zwar koordinierte Leitung, jedoch mit einem größeren Fokus auf den Spaßbereich und der Auslegung der Community als Funclan wie in der Anfangszeit von 404 Multigaming.


Das Wahlergebnis ging schlussendlich mit 35 zu 17 Stimmen zugunsten von Partei A aus und somit wurde 404 Fenriz als neuer Clanleader gewählt und der Weg in Richtung eSports bestimmt! Im Anschluss an die Wahl traten alle anderen Admins außer 404 Miniminex zurück und es wurde ein neues Management formiert, was seinerzeit aus folgenden Personen bestand:


David „Fenriz“ Schramm | Clanleader
Dominik „Bloód Moón“ Seng | Co-Leader
Yasemin „Miniminex“ Dip | Co-Leader
Melanie „Mrs Shacopy“ Richter | Support
Hermann „Mirai Nikki“ Walch | Support
Max „Antikap“ Schulze | Support

2016

Nach dem Managementwechsel und einer sehr turbulenten Zeit mit vielen Meinungsverschiedenheiten, sollte nun endlich Stabilität einziehen und kontinuierlich eine Qualitätssteigerung im Clan angestrebt werden. Die Planung einer Vereinsgründung wurde das erste Mal angestoßen und Satzung sowie Gründungstermin festgelegt. Aufgrund privater Zwischenfälle musste man aber leider die Termine absagen und das ganze Unterfangen wurde immer weiter hinaus gezögert. Immerhin gelang es im Sommer, das erste Clantreffen in Eisenach (Geografischer Mittelpunkt Deutschlands) erfolgreich über die Bühne zu bringen und alle Beteiligten hatten daran ein großes Vergnügen.

 

 

Bis dann im Winter ein größerer Disput über eine politische Debatte in der claneigenen Spamgruppe dafür sorgte, dass ein Großteil der Member kettenreaktionsartig den Clan verließ und man schlussendlich wieder mit nur 40 übrig gebliebenen aktiven Mitgliedern quasi vor dem Nichts stand.

 

An der Stelle ein großes Dankeschön an alle langjährigen Member, die mit der Orgaleitung über Jahre durch dick und dünn gegangen sind!

2017

Ein weiteres Jahr und noch immer keine andauernde Kontinuität im Adminteam. Ständig wechselnde Besetzungen aufgrund von Zeitmangel, Inaktivität oder schlichtweg nicht vorhandener Synergie. Um langfristig auf einem hohen Standard miteinander zu arbeiten, funktioniert es nur, wenn man gegenseitig großes Vertrauen hat und auch mal ungefiltert aussprechen kann, was einem gegen den Strich geht. Bei den Meisten bleibt es aber einfach nicht sachlich und man findet im Nachgang zu keiner konstruktiven Lösung, um effektiv weiterarbeiten zu können.


So verließ dann der Gründer des Clans, Dominik „Blood Moon“ Seng, die Organisation erneut und man beendete die Zusammenarbeit gänzlich.
Da er, seit der Ernennung des neuen Clanleaders 2015, als Co-Leader und technischer Leiter alle Server betreute, musste man dann einen kompletten Serverumzug abwickeln und nahezu alles von Grund auf wieder aufbauen. Dieser Aufgabe hatte sich der neue Co-Leader Kai „Divine“ Lehnert gewidmet und alte Strukturen umgestaltet sowie auf ein höheres Level gebracht!


Neuanfänge sind bei 404 Multigaming mittlerweile irgendwie ein Running Gag…


Trotz der ganzen Reibereien und des Chaos, wollte man es sich nicht nehmen lassen, das geplante zweite Clantreffen in Beiseförth durchzuziehen und so traf man sich mit 9 Leuten auf ein wirklich sehr spaßiges und regennasses Wochenende.

 


Mit mal wieder neuem Management war man äußerst zuversichtlich, ein diesmal harmonisches Team aufgestellt zu haben und es wurde auch in allen Bereichen direkt höchst motiviert angepackt. Man verabschiedete das Jahr mit neuem Logo und Hoffnung das 2018 nur besser werden kann.


Bääm Headshot 2017!

2018

Und es wurde besser. Die neue Clanleitung funktionierte wie ein Schweizer Uhrwerk und man hatte erstmals das Gefühl, dass jeder 110 % gibt.


Eine neue Satzung inklusive Beitragsordnung sowie Mitgliederversammlungs-Onlinekonzept wurde in wochenlanger Kleinarbeit erstellt und man bereitete alles für die Vereinsgründung vor, mit welcher man sich eine neue Qualität, quasi den Clan 2.0, erhoffte.


So wurde die Gründung des 404 Multigaming e.V. am 04.04.2018 vollzogen und eine neue Ära der Clangeschichte eingeleitet. Aus der Clanleitung wurde der Vorstand und man verstärkte das Team mit Schatzmeister Paul „.pL!“ Steinhäußer, Pressesprecher Alexander „Sh!ft“ Schramm und Communityleiterin Caro „Calivia“ Oetjegerdes.
Die strengen Regeln mit Clantag- sowie Anwesenheitspflicht wurden komplett verworfen und man vollzog eine Umstrukturierung, indem man den Clan in die 2 Abteilungen Verein und Community unterteilte und diese dann zusammen zum gemeinsamen Oberbegriff „eSport Club“ erklärte.


Das dritte Treffen im Sommer, diesmal also Clubtreffen genannt, wurde mit 16 Teilnehmern im Palumpaland bei Niederdorla und dem vor Ort organisierten Public Viewing des vereinseigenen Teams bei der ESLM 2. Div Qualifikation zum Motivationsschub für ganz 404 und zum Einstieg in die competetiv eSport Szene Deutschlands!

 

 


Weiterhin strebte man nun eine lokale Etablierung am Vereinssitz in Dresden an und eröffnete das Büro im Stadtteil Trachau. Die regionale Vernetzung wurde vorangetrieben und der Verein hatte bei den lokalen Gaming Begeisterten großen Anklang gefunden. Überwiegend positives Feedback ließ uns sinnbildlich Flügel wachsen und ein Projekt nach dem anderen wurde erfolgreich angegangen.


2018 war unser Jahr und hat die gesamte Organisation dermaßen weitergebracht, wie es 6 Jahre zuvor nicht geklappt hat.


2018 has been slain!

2019

2019 war ein Jahr in dem so viel passiert ist, dass es schwierig wir alles in einem Text aufzuzählen. Aus einem einfachen Funclan ist eine eSport Organisation geworden, die auch über die Stadtgrenzen von Dresden Bekanntheit erlangt hat. Doch von vorn:

 

Im Februar wurde zum ersten Mal der Dresdner Gaming- und eSport-Stammtisch von 404 Multigaming veranstaltet – ein Format das sich in der Dresdner Gamingszene mittlerweile großer Beliebtheit erfreut. Gastgeber war der Studentenclub Traumtänzer. Bis zum Ende des Jahres sollten insgesamt 10 weitere Stammtische abgehalten werden – einen davon sogar in den Technischen Sammlungen Dresden.

 

Außerdem wurden weiterhin (wie auch die 6 Jahre davor) monatliche Clubbesprechungen abgehalten um allen Vereins- und Communitymitgliedern die Möglichkeit zu geben einen Einblick in die Arbeit von Vorstand und Communityleitung zu bekommen. Im Oktober wurde dieses Format jedoch wegen zu geringer Teilnahme abgesetzt.

 

Ein Highlight des Jahres war sicherlich auch die Qualifikation für den „Closed Qualifier“ des „PremierTour 2019 Bonn Stop“. In diesem musste 404 gegen den amtierenden Meister Euronics Gaming ran. 4000 Zuschauer zählte der Stream auf dem 404-Twitch-Kanal – absoluter Rekord!

 

Wir waren in 2019 auf vielen Veranstaltungen in und um Dresden. Unter anderem auf der „Tattoo & Lifestyle“ Messe Leipzig, auf dem Stadtfest „Canaletto Dresden“, beim Jugenweihe Opening „#sachsensgrößtejugendfete“ und vielen mehr!  Außerdem veranstalteten wir in Zusammenarbeit mit dem UFA Kristallpalast Dresden und Eventshoch2 das größte eSport-Public-Viewing das es bisher in Dresden gegeben hat! Mehr Infos zu allen Veranstaltungen gibts im Jahresbericht (siehe unten) oder in der Neuigkeiten-Rubrik unter „Events“.

 

Am 14.08. trat Caro „Calivia“ Oetjegerdes nach 7 Monaten toller Arbeit vom Posten der Communityleitung zurück und Ramon „Shavindiel“ Schulze übernahm. Es wurden außerdem neue Bereiche eröffnet und die Adminebene umstrukturiert.

 

Sportlich ging in 2019 auch einiges – hier eine Auflistung der Erfolge des Jahres:

 

 

In 2019 durfte 404 außerdem viele neue Partner und Sponsoren begrüßen die den Verein unterstützen und dafür sorgen das er weiter wächst! Hervorzuheben sind dabei die Ostsächsische Sparkasse Dresden als Hauptsponsor, sowie Conrad Dresden, XOOSE und die BARMER Krankenkasse.

 

Zum Ende des Jahres hin wurde weiter an der Verwirklichung des Projektes „Gaming- und eSport-Bar in Dresden“ gearbeitet und dieses nahm so langsam Formen an. Der Name stand: LEVEL 44.

 

2019 war ein Jahr voller Errungenschaften, Erfolgen, Erfahrungen und Ideen. 2020 wird das Jahr der Umsetzung und wir sind gespannt was es noch für 404 bereit hält!


2019, you were eliminated!

Aktuell 2020

Dieses Jahr wird in jeder Hinsicht verrückt. Wir sind uns sicher das sich die Gamingszene in Deutschland und auch in Dresden in 2020 nachhaltig verändern wird und noch mehr Stimme in der Gesellschaft erhält. Es wird spannend zu sehen was sie aus dieser Chance macht. Denn eins bleibt auch dieses Jahr wieder gleich: Gaming ist für uns nicht nur ein Hobby, sondern eine Passion und mit jeder Faser leben wir diese Leidenschaft!


Der eSport ist unaufhaltsam am wachsen und wird definitiv in den kommenden Jahren aus dem Schatten anderer etablierter
großer Wettkampfarten treten. Wir haben unser Ziel, ein fester Bestandteil dieser Szene zu werden, fest im Blick und werden
uns fokussiert nach oben kämpfen,
um qualitativ und auch quantitativ zu einer der größten deutschen eSport Organisationen zu werden!


6 Jahre Funclan haben uns geformt und zu dem gemacht was wir heute sind. Der Weg Richtung Professionalisierung schreitet voran und der Tryhard Richtung deutsche eSports-Spitze wird ebenfalls fortgesetzt!


WE ARE 404!

 

 

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Unsere Datenschutzerklärung